Wir, als Ihre BW-Bank, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Durch Klick auf „Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in  „Erklärung zum Datenschutz“  widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Einstellungen anpassen
Zustimmen
Gelöschter Nutzer

HBCI Karte

Hallo,

handelt es sich bei den neuen Karten um nicht personalisierte Karten. D.h. die individuellen Kundendaten müssen noch eingepflegt werden?

mfg M.Müller
Speichern Abbrechen
Richtige Antwort
2017-04-20T15:06:54Z
  • Donnerstag, 20.04.2017 um 17:06 Uhr
Die verlinkte Beschreibung ist nicht ganz vollständig.

Hier für Lexware Quicken/Finanzmanger:

Die neue Benutzerkennung für HBCI auf der neune HBCI Chipkarte ist NICHT leer. Es stehen die Daten drauf wie für den http-Onlinezugang. Auf die HBCI Chipkarte müssen aber NEUE Zugangsdaten geschrieben werden.
Dazu auf die hbci-nutzer-Seite gehen, Name in Großbuchstaben eingeben, ALTE HBCI Chipkarten-Kartennummer und NEUE HBCI Kartennummer eingebengeben und NEUE Zugangs-Benutzerkennung erzeugen lassen. Diese Nummer muss dann im DDBAC-HBCI-Kontakt-Client (Systemsteuerung) auf die HBCI Karte programmiet werden (Zugangskennung ändern).
Dort steht seltsamerweise die Erst-PIN wie fürs http-Banking drin. Beide Zugangsarten haben nichts miteinander zu tun.
Nach dem Synchronisieren müssen die diversen Konten dann noch dem HBCI Kontak zugeordnet werden (Konten dann wieder auf ONLINE umstellen und mit dem Kontakt verknüpfen).

Die ganzen Passwörter nicht durcheinander mischen. Für http-OnlineBanking gilt Benutzername und PIN. Für HBCI Chipkarten die Benutzerkennung wie oben beschrieben. Der ZUGRIFF auf die HBCI Chipkarte erfolgt über die eigenständige Chipkarten-PIN.
Diese PIN kann nicht mehr geändert werden im Gegensatz zu früher.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Sie können aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
2 Kommentare
2017-04-20T14:46:19Z
  •  Mitarbeiter
  • Donnerstag, 20.04.2017 um 16:46 Uhr
Hallo Herr Müller,

richtig. Die Karte ist blanko. Ihre Konten und Benutzerdaten müssen erst auf die Karte geschrieben werden. Eine Anleitung dazu finden Sie hier.

Freundliche Grüße
Kathrin Dembek
BW-Bank Service-Center
Richtige Antwort
2017-04-20T15:06:54Z
  • Donnerstag, 20.04.2017 um 17:06 Uhr
Die verlinkte Beschreibung ist nicht ganz vollständig.

Hier für Lexware Quicken/Finanzmanger:

Die neue Benutzerkennung für HBCI auf der neune HBCI Chipkarte ist NICHT leer. Es stehen die Daten drauf wie für den http-Onlinezugang. Auf die HBCI Chipkarte müssen aber NEUE Zugangsdaten geschrieben werden.
Dazu auf die hbci-nutzer-Seite gehen, Name in Großbuchstaben eingeben, ALTE HBCI Chipkarten-Kartennummer und NEUE HBCI Kartennummer eingebengeben und NEUE Zugangs-Benutzerkennung erzeugen lassen. Diese Nummer muss dann im DDBAC-HBCI-Kontakt-Client (Systemsteuerung) auf die HBCI Karte programmiet werden (Zugangskennung ändern).
Dort steht seltsamerweise die Erst-PIN wie fürs http-Banking drin. Beide Zugangsarten haben nichts miteinander zu tun.
Nach dem Synchronisieren müssen die diversen Konten dann noch dem HBCI Kontak zugeordnet werden (Konten dann wieder auf ONLINE umstellen und mit dem Kontakt verknüpfen).

Die ganzen Passwörter nicht durcheinander mischen. Für http-OnlineBanking gilt Benutzername und PIN. Für HBCI Chipkarten die Benutzerkennung wie oben beschrieben. Der ZUGRIFF auf die HBCI Chipkarte erfolgt über die eigenständige Chipkarten-PIN.
Diese PIN kann nicht mehr geändert werden im Gegensatz zu früher.