Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
7 Beiträge zum Schlagwort

SEPA

Filtern
Holgi
  • Frage
  • Dienstag, 25.04.2017 um 16:47 Uhr

SEPA Auslandsüberweisung

hier läuft etwas ganz schief. Für eine SEPA Überweisung ins Ausland muss ich mein Konto freischalten lassen. Habe ich ja versucht, aber leider... mehr

Was ist eine IBAN / BIC und wo finde ich sie?

Ihre eigene IBAN und den BIC finden Sie auf der Rückseite Ihrer BW-Bank Karte und im Online-Banking (Kontoinformationen > Kontenstatus).

BW-BankCard plus mit IBAN

IBAN im Online-Banking

Alternativ steht Ihnen auch unser praktischer IBAN-Rechner zur Verfügung. 

Die Abkürzung IBAN steht für International Bank Account Number, also Ihre Bankkontonummer. Seit dem 01.02.2016 muss bei Überweisungen und Lastschriften die IBAN angegeben werden. 

Die IBAN dient der europaweit vereinheitlichten Erkennung von Bankkonten und besteht aus max. 34 alphanumerischen Zeichen. Für jedes teilnehmende Land wurde die konstante Länge der IBAN verbindlich festgelegt. Für Deutschland sind dies 22 Zeichen, die sich wie folgt zusammensetzen:

2-stelliger Ländercode (DE)
2-stellige variable Prüfziffer (weltweit einheitlich berechnet)
8-stellige Bankleitzahl
10-stellige Kontonummer (ggf. führende Nullziffern zugesetzt)

Der BIC (Bank-Identifier-Code früher SWIFT-Code) ersetzt im internationalen Zahlungsverkehr einheitlich die in Deutschland übliche Bankleitzahl bzw. den international verwendeten Bankcode. Für Zahlungsverkehr innerhalb Deutschlands ist die Angabe des BIC-Codes nicht nötig.

Der BIC besteht entweder aus 8 oder 11 Zeichen.

Der BIC-Code der BW-Bank lautet:

SOLADEST (8-stelliger BIC-Code)
SOLADESTXXX oder SOLADEST600 (11-stelliger BIC-Code) 

Weiterführende Links:
Wie merke ich mir meine IBAN?
Was ist das SEPA-Zahlungsverfahren und was ist eine SEPA-Überweisung?
Was ist eine SEPA-Lastschrift?
Kann ich Geld ins Ausland außerhalb der SEPA-Teilnehmerländer überweisen?

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
21 hilft diese Antwort

Was ist eine SEPA-Lastschrift?

Die SEPA-Lastschrift ist ein europaweit einheitlicher Standard für Lastschriften. Mit der SEPA-Lastschrift können Sie Rechnungsbeträge in Deutschland und anderen SEPA-Teilnehmerstaaten einziehen – vorausgesetzt Sie haben ein SEPA-Lastschriftmandat. Der Zahlungspflichtige füllt das Mandat aus und gibt seine IBAN und (wenn nötig) den BIC an. Ein Lastschriftmandat gilt unbefristet, bis der Zahlungspflichtige es widerruft.

Die SEPA-Lastschrift auf einen Blick:

  • Mit dem SEPA-Lastschriftverfahren können Sie fällige Beträge im gesamten SEPA-Raum einziehen.
  • Die Voraussetzung dafür ist ein SEPA-Lastschriftmandat.
  • Es gibt die SEPA-Basis-Lastschrift und die SEPA-Firmen-Lastschrift.
  • Bei jeder Lastschrift geben Sie die Mandatsreferenz und Ihre Gläubiger-Identifikationsnummer an.
  • Durch ein konkretes Fälligkeitsdatum haben sowohl Sie als auch der Zahlungspflichtige eine hohe Planungssicherheit.

Bitte beachten Sie: Die Mandatsreferenz muss auch für bereits bestehende Lastschriftvereinbarungen vergeben werden, da diese seit 01.02.2016 als SEPA-Lastschrift eingezogen werden. Mustermandate stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Weiterführende Links:
Was ist das SEPA-Zahlungsverfahren und was ist eine SEPA-Überweisung?
Was ist eine IBAN / BIC und wo finde ich sie?
Wie kann eine Lastschrift zurückgeholt oder gesperrt werden?

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
3 hilft diese Antwort

Was ist das SEPA-Zahlungsverfahren und was ist eine SEPA-Überweisung?

Mit SEPA (Single Euro Payments Area) wurde der Zahlungsverkehr für Überweisungen und Lastschriften im Euroraum standardisiert. Anstelle von Kontonummer und Bankleitzahl gelten seit 01.02.2016 für Euro-Überweisungen ausschließlich IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code). Das SEPA-Verfahren gilt mittlerweile in 34 Teilnehmerländern: den 28 EU-Staaten, den EWR-Staaten Island, Norwegen, Lichtenstein sowie Schweiz, Monaco und San Marino. 

Tipp: Für eine Überweisung im Inland können Sie auf die BIC verzichten, die Angabe der IBAN genügt. ("IBAN only"). 

Bitte beachten Sie:

Bei SEPA-Überweisungen können Sie im Verwendungszweck nur Zifffern, Buchstaben (jedoch ohne Umlaute wie ä,ö,ü,ß,é,ç,ñ,ø etc.), das Leerzeichen und folgende Sonderzeichen verwenden:

/ - ? : ( ) . , ‚ +

Weiterführende Links:
Was ist eine SEPA-Lastschrift?
Was ist eine IBAN / BIC und wo finde ich sie?
Wie tätige ich eine Überweisung?
Kann ich Geld ins Ausland außerhalb der SEPA-Teilnehmerländer überweisen?

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
3 hilft diese Antwort