Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Redaktion

50-€-Schein im neuen Kleid

Ein alter Bekannter wechselt ab April 2017 nach und nach sein Aussehen: Der 50-€-Schein folgt damit den 5-€-, 10-€- und 20-€-Geldscheinen als nächster Kandidat für eine Frischzellenkur und erhält das Aussehen der sogenannten Europa-Serie. Was bedeutet das konkret für Sie? Worauf müssen Sie achten?

  • Die neuen Banknoten werden ab dem 4. April 2017 in Umlauf gebracht.
  • Die meistgenutzte Banknote wird fälschungssicherer gemacht.
  • Die Europäische Zentralbank zeigt mit diesem Schritt, dass sie weiterhin an Bargeld festhält.
  • 338 Millionen Menschen im Euroraum (19 Länder) nutzen die Währung tagtäglich.

Mehr Sicherheit mit neuem Design.
Der neue 50-€-Schein soll den Euro als Währung noch sicherer machen und verfügt daher über hochmoderne Sicherheitsmerkmale. Besonders auffällig ist das Porträt-Fenster, das bereits vom neuen 20-€-Schein bekannt ist. Wenn Sie den Geldschein gegen das Licht betrachten, erscheint im durchsichtigen Fenster ein Hologramm. Es zeigt die mythologische Gestalt Europa, wodurch die neue Serie auch ihren Namen erhält. Das Porträt der Europa können Sie außerdem als Wasserzeichen auf den neuen Scheinen erkennen. 

Farbenspiel auf dem Geldschein.
Die Smaragd-Zahl ist ein weiteres auffälliges Sicherheitsmerkmal: Diese zeigt Ihnen auf der Vorderseite des Scheines den Wert der Banknote in einem glänzenden Smaragdgrün. Kippen Sie den 50-€-Schein, verändert sich die Farbe in ein Tiefblau. Zusätzlich wandert ein Lichtbalken dabei über die Zahl. Die Europäische Zentralbank nennt das Sicherheitskonzept, an dem Sie sich von der Echtheit eines Scheines überzeugen können daher „Fühlen-Sehen-Kippen-Prinzip.“

Wird es Probleme bei der Umstellung geben?
Probleme sind nicht zu erwarten: Die bisherigen 50-€-Scheine behalten natürlich auch nach dem 4. April 2017 ihre Gültigkeit. Nach und nach werden diese Scheine aber gegen die neue Version ausgetauscht, etwa wenn Sie Geld am Automaten einzahlen und abheben. Alle Geräte zur Bearbeitung und Echtheitsprüfung von Banknoten werden rechtzeitig so eingestellt sein, dass sie die neuen Scheine problemlos erkennen. Dazu wurden etwa Unternehmen aus der Industrie alle erforderlichen Informationen über die neuen Scheine zur Verfügung gestellt.

Kein Geldschein wird häufiger genutzt.
Der 50-€-Schein ist mit abstand die Banknote, die am häufigsten verwendet wird. Er macht allein  45 Prozent des gesamten Euro-Banknotenumlaufs aus. Es gibt im Euroraum mehr 50-€-Scheine als 5-€-, 10-€- und 20-€-Banknoten zusammen. Daher ist es hier besonders wichtig, für die Fälschungssicherheit zu sorgen. Mit der neuen Europa-Serie wird dem Rechnung getragen.

Konkrete Veränderungen für Sie.
Wenn Sie ab dem 4. April 2017 Geld abheben wird Ihnen der neue 50-€-Schein zum ersten Mal begegnen. Die Umstellung erfolgt nach und nach. Hauptziel ist eine höhere Sicherheit gegen Fälschungen. Schauen Sie sich die neuen Scheine an, damit Sie das neue Design erkennen. Aber keine Sorge: Sie können die bisherigen 50-€-Banknoten weiterhin ganz normal nutzen.

Speichern Abbrechen
Schreiben Sie einen Kommentar

Dateianhänge
    😄