Wir, als Ihre BW-Bank, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Durch Klick auf „Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in  „Erklärung zum Datenschutz“  widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Einstellungen anpassen
Zustimmen
Walter Olhausen

eine Erstlastschrift die ,ich nicht weis wie sie enstanden ist, beenden

Speichern Abbrechen
Richtige Antwort
2019-11-11T07:43:16Z
  • Montag, 11.11.2019 um 08:43 Uhr
Beim SEPA Basis Lastschriftsverfahren belasten wir Ihrem Girokonto Lastschriften aufgrund der Erklärung des Einziehers, dass ihm ein SEPA Mandat (vormals Einzugsermächtigung) von Ihnen vorliegt. Das Mandat zur Berechtigung des Einzugs liegt ausschließlich beim Zahlungsempfänger (Einzieher) vor und kann deshalb auch nur dort widerrufen werden.

Zum Schutz vor unberechtigten Lastschrifteinzügen haben Sie bis zu 8 Wochen nach Belastung ein Widerrufsrecht. Falls Sie einer unberechtigten Lastschriftabbuchung  widersprechen, erhalten Sie den Betrag von uns ohne Weiteres wieder gutgeschrieben.

Wir empfehlen Ihnen, den Widerruf unverzüglich an den Einzieher zu richten.

Bei der bereits entstandenen unberechtigten Abbuchung, können Sie die Rückbuchung bis acht Wochen im Online-Banking selbst veranlassen.
Bitte loggen Sie sich dazu im Online-Banking unter https://www.bw-bank.de ein und gehen über den Reiter "Online-Banking > Banking > Lastschrift". Klicken Sie nun auf den Reiter "Lastschrift-Widerspruch" und wählen das betroffene Konto aus. Sie erhalten nun alle Beträge angezeigt, welchen Sie widersprechen können.
Rechts neben dem Umsatz können Sie über das Pfeil-zurück-Symbol der Lastschrift widersprechen.

Beste Grüße
Dimitra

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Sie können aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
2 Kommentare
2019-11-10T09:58:06Z
  • Sonntag, 10.11.2019 um 10:58 Uhr
In den Umsätzen meines Girokontos habe ich eine Lastschrift von Avira Holding GmbH entdeckt von der ich keine Kenntnisse habe wie sie zustande kahm. Wie soll ich da vorgehen?
Richtige Antwort
2019-11-11T07:43:16Z
  • Montag, 11.11.2019 um 08:43 Uhr
Beim SEPA Basis Lastschriftsverfahren belasten wir Ihrem Girokonto Lastschriften aufgrund der Erklärung des Einziehers, dass ihm ein SEPA Mandat (vormals Einzugsermächtigung) von Ihnen vorliegt. Das Mandat zur Berechtigung des Einzugs liegt ausschließlich beim Zahlungsempfänger (Einzieher) vor und kann deshalb auch nur dort widerrufen werden.

Zum Schutz vor unberechtigten Lastschrifteinzügen haben Sie bis zu 8 Wochen nach Belastung ein Widerrufsrecht. Falls Sie einer unberechtigten Lastschriftabbuchung  widersprechen, erhalten Sie den Betrag von uns ohne Weiteres wieder gutgeschrieben.

Wir empfehlen Ihnen, den Widerruf unverzüglich an den Einzieher zu richten.

Bei der bereits entstandenen unberechtigten Abbuchung, können Sie die Rückbuchung bis acht Wochen im Online-Banking selbst veranlassen.
Bitte loggen Sie sich dazu im Online-Banking unter https://www.bw-bank.de ein und gehen über den Reiter "Online-Banking > Banking > Lastschrift". Klicken Sie nun auf den Reiter "Lastschrift-Widerspruch" und wählen das betroffene Konto aus. Sie erhalten nun alle Beträge angezeigt, welchen Sie widersprechen können.
Rechts neben dem Umsatz können Sie über das Pfeil-zurück-Symbol der Lastschrift widersprechen.

Beste Grüße
Dimitra

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?