Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools von Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Ihrer Zustimmung helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern. Vielen Dank!   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
S. K.

Neue Girokonto-Strategie ab dem 01.04.2019 - Transparenz

Die neue Stategie ist alles andere als transparent. Hier würden Kostenbeispiele sicherlich weiterhelfen.

Beispiel:
BW extend online flat hat bisher 3,50€ gekostet. Das neue Paket ist angeblich "kostenlos". Auszüge kosten ab dem 01.04.2019 1,00 € pro Vorgang, sonstige Buchungsposten ohne Beleg 0,19 €. Bei ~ 50 Vorgängen sind das 9,50 € + Bankauszüge.

Das ist nicht kostenlos.
Speichern Abbrechen
35 Kommentare
2019-01-18T09:54:44Z
  •  BW-Bank Mitarbeiter
  • Freitag, 18.01.2019 um 10:54 Uhr
Vielen Dank für Ihre Anregung, das gebe ich gerne weiter.

Der Grundpreis des Kontos BW extend online verringert sich auf 0,00€, heißt Sie zahlen nur das, was Sie nutzen.
Ihre Kontoauszüge, die Sie über Ihr elektronsiche Postfach abrufen, erhalten Sie natürlich weiterhin kostenlos. Auch Onlineüberweisungen bleiben weiterhin kostenlos.
Haben Sie viele Buchungen auf Ihrem Konto, ist ein Pauschalpreiskonto die bessere Variante.
Wir und Ihr Berater unterstützen Sie gerne bei der Auswahl des richtigen Kontomodells.

Schöne Grüße
Lidia
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-01-18T11:41:51Z
  • Freitag, 18.01.2019 um 12:41 Uhr
Hallo, finde ich irgendwo eine Gesamtübersicht über die neuen Preise und Leistungsmerkmale? Das wäre sehr hilfreich.
2019-01-18T12:18:58Z
  •  BW-Bank Mitarbeiter
  • Freitag, 18.01.2019 um 13:18 Uhr
Hallo,

die von der Preisanpassung betroffenen Kunden haben wir postalisch angeschrieben und eine Übersicht über die Änderungen im Preis-Leistungsverzeichnis beigelegt. 
Ein genaues Datum, wann die neuen Kontomodelle online einsehbar sind, kann ich leider noch nicht genau sagen. Ich melde mich aber wieder hier, wenn ich genauere Informationen habe.

Beste Grüße
Lidia
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-01-24T12:35:19Z
  • Donnerstag, 24.01.2019 um 13:35 Uhr

Dieser Brief an die Kunden ist eine Irreführung! In unserem Fall (extend online) für zurzeit 3,50€ / Monat, würde das dazu führen, dass wir dann auf einmal 13-14€ / Monat bezahlen müssten, da wir ja sehr viel mit Karte bezahlen, was ja eigentlich von den Banken gewollt ist, aber in dem Fall, wird man dafür bestraft, da hift mir die Aussage "kostenlos" gar nicht. Unverständlich dabei ist, dass die Nutzung des Automaten weiterhin kostenlos ist, der verursacht doch wesentlich mehr kosten?! Ich werde jetzt in ein Kontomodell für 6,90€ gezwungen, also fast das doppelte, okay, die BW-Card ist dann inklusive.

Warum dieser Umstand? Warum geht man nicht einfach her und erhöht den Preis für extend online? Stattdessen muss umständlich das Kontomodell gewechselt werden, was wiederum Aufwand für die Betreuer bedeutet!

2019-01-24T14:46:41Z
  •  BW-Bank Mitarbeiter
  • Donnerstag, 24.01.2019 um 15:46 Uhr
Guten Tag,

Sie haben recht, wenn Sie viele Buchungen auf Ihrem Konto haben, ist ein Pauschalpreiskonto die bessere Variante.

Bei weiteren Fragen unterstützen wir und Ihr Berater Sie gerne.

Beste Grüße
Lidia
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-01-24T17:03:11Z
  • Donnerstag, 24.01.2019 um 18:03 Uhr
mir gehts da ähnlich, heisst also, Sie erhöhen uns die Gebühren um fast 100 % !!! Das grenzt an Wucher!
2019-01-27T11:12:56Z
  • Sonntag, 27.01.2019 um 12:12 Uhr
Oh je, da hatte ich mich gerade so überwunden wegen des Themas Apple Pay nur meine Kreditkarte zu kündigen (ich hatte vor, alle meine Konten bei Ihnen zu kündigen), denn irgendwie konnte ich mich nicht wirklich lösen, weil man ja schließlich schon „das ganze Leben dabei ist“. Und da ist er schon, der nächste Klopper! Ist es denn wirklich so schwer, sich in einer digital wandelnden Welt ein Stück weit anzupassen, seine bisherigen Modelle zu überdenken und in die Anpassung veralteter Kostenstrukturen zu investieren? Modelle wie N26 werden zunehmen und weiter für eine radikale Disruption im Finanzsegment sorgen.
Ist da eine Verdrängung aus dem bisherigen Kontomodell in ein teureres die beste Variante?
Die Meisten werden überwiegend in Ladengeschäften mit Karte zahlen und nun soll (sofern ich die o.s. Informationen stimmen) jede einzelne Transaktion Kosten verursachen?

Ich verstehe ja auch überhaupt nicht, wie man es zulassen kann, dass hier im Forum schlimmstenfalls Gerüchte gestreut werden, statt dass man mal eine Unterseite auf Ihrer Homepage mit der neuen Kostenstruktur erstellt und einen Link darauf schickt. Ist da die Briefpost wirklich effektiver?

Wenn diese Maßnahme so kommt, dann war‘s das jetzt endgültig mit der BW-Bank!

Und noch ein Hinweis: Wenn ein User auf den Umstand hinweist, dass sich für ihn die Kontoführungsgebühren verdoppeln, dann ist die Antwort „Sie haben recht, wenn Sie viele Buchungen auf Ihrem Konto haben, ist ein Pauschalpreiskonto die bessere Variante.“ so viel Wert wie „Musst ja nicht bleiben.“
2019-01-28T18:11:19Z
  • Montag, 28.01.2019 um 19:11 Uhr
Danke für Ihren Kommentar, so sehe ich das auch, die wollen abzocken und hoffen auf viele, die es nicht merken. Viel deutlicher kann man Kunden nicht sagen, dass man sie loshaben möchte. Hoffentlich stimmen bei dem Thema viele mit den Füßen ab, dank Kontowechselhilfe ist das heutzutage ganz einfach.

Das extend online ist doch ein Pauschalpreiskonto, ich zahle 3,50 EUR im Monat und das wars!

Mir erschließt sich auch die Logig nicht, warum Onlineüberweisungen kostenlos sind und Lastschriften, bei denen die Bank ja überhaupt keinen Aufwand hat, sollen 0,19 EUR kosten. Vorallem da sie bei Lastschriften aus EC-Karten-Zahlungen auch 0,2% Gebühr vom Händler kassieren.
2019-01-29T14:10:52Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 15:10 Uhr
Seit ich ein Kind war habe ich mein Konto bei der BW-Bank. Okay, damals hieß es noch Landesgirokasse. Ich war immer sehr zufrieden.

Dies hat sich heute mit Erhalt dieses "unauffälligen" Briefes geändert. Ich habe mal kurz nachgeschaut: Bei mir wären es monatlich zwischen 20 und 25 EUR an Gebühren. Statt 3,50 EUR. Ich bin sehr froh, dass ich ausnahmsweise mal genau gelesen habe...

Sagt mal... geht's noch?!?!

Den ganzen "Mehrwert" von BW extend classic und gold benötige ich nicht.
Kann man das Paket "BW smart" ab sofort stattdessen wählen und besteht daraufhin eine Mindestvertragsdauer?

Ganz ehrlich... ich weiß gerade nicht, was ich dazu noch sagen soll.......

2019-01-29T17:09:42Z
  • Dienstag, 29.01.2019 um 18:09 Uhr
Richtig: Die aktuellen Informationen lassen zu viel Spielraum für Annahmen / Spekulationen zu.

Und das ist der eigentliche Kritikpunkt am Vorgehen: Man kann doch nicht allen Ernstes über diese Plattform eine Info rausgeben, dass sich ab 01.04. die Kontomodelle ändern mit der Ansage, dass per Briefpost informiert wird. Entweder die Preismodelle stehen fest und dann kann man diese auch direkt veröffentlichen oder die stehen noch nicht fest und dann kann man sich die Ankündigung in meinen Augen schenken.

Und das was hier passiert ist bezeichnend: Irreführung einerseits, weil manche den Brief bekommen haben und andere wieder nicht. Und das was daraus wiedergegeben wird kann auch nur bedingt nachvollzogen werden, wenn die BW-Bank nicht selbst Stellung dazu nimmt und das Preismodell rausgibt.

Aber unter‘m Strich wird eine eindeutige Info herausgegeben: Ihr straft elektronisches Bezahlen ab und das im Jahr 2019! Mir fehlen die Worte!!

Dateianhänge
    😄