Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen

Ich beginne mein Studium. An was muss ich denken?

Mit dem Studienbeginn beginnt eine aufregende Zeit. Bevor es mit dem Studentenleben aber richtig losgeht, gilt es einiges zu beachten. Tipps für den richtigen Start an der Hochschule (Mensakarte beantragen, Studenplan erstellen etc.) liefert zum Beispiel die Plattform studieren-in-bw.de.

Wir haben Tipps zusammengestellt, die euch in Sachen Finanzplanung beim neuen Lebensabschnitt helfen.


Wie setzt sich mein monatliches Einkommen zusammen?

Viele Studenten werden von Ihren Eltern unterstützt. Da diese Summe manchmal aber nicht ausreicht, braucht ihr zusätzliche Einnahmequellen:

  1. BAföG: Die staatliche Unterstützung steht euch unter bestimmten Bedingungen zur Verfügung und sichert einen Teil des Unterhalts ab. Ob ihr für die Förderung in Frage kommt, könnt ihr mit eurem Studierendenwerk besprechen. Dort könnt ihr auch den Antrag stellen.
  2. Stipendium: In Deutschland unterstützen Hunderte Stiftungen und Vereine die akademische Ausbildung junger Menschen. Dafür muss man nicht immer mit perfekten Noten glänzen. Es gibt eine ganze Reihe von Fördermöglichkeiten, die für euch vielleicht in Frage kommen. Einen Überblck hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung.
  3. Nebenjobs: Egal ob Kellner, Aushilfe im Modegeschäft oder studentischer Mitarbeiter an der Hochschule - Studentenjobs sind beliebt und sorgen für zusätzlichen finanziellen Freiraum.
  4. Kredit: Eine Möglichkeit zur Finanzierung bieten auch Kredite. Sei es kurzfristig ein Dispo- oder ein Privatkredit. Sprecht mit unseren Beratern über die Möglichkeiten und darüber, ob dieser Weg für euch der richtige ist (telefonisch unter 0711 124-44005, per Video oder direkt in der Filiale).


Tipp:  Mit unserem Konto "Giro worldwide" zahlt ihr keine Gebühren und hebt Bargeld im In- und Ausland kostenlos ab. Hier informieren: bw-bank.de/worldwide



Versicherungen

Zum Schritt ins eigene Leben gehören auch Versicherungen. Die "Grundausstattung" bilden Haftpflicht- und Hausratsversicherung. Aber auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann für Studenten interessant sein. Je jünger ihr seid, desto günstiger steigt ihr in der Regel ein. Unsere Berater helfen euch gern bei diesem Thema und erklären, wozu welche Versicherung ist und was genau für euren Fall richtig ist.


Auch hier ein Tipp: Vor dem Studium steht oft auch ein Umzug an. Was ihr dabei beachten solltet, haben wir hier zusammengestellt: FAQ Umzug.



Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Ich ziehe um. An was muss ich denken?


Neue Stadt, neue Wohnung, neuer Job - ein Umzug bringt viele Abenteuer mit sich. Sie brauchen aber auch gute Nerven und müssen genau planen.


Vor dem Umzug heißt es Entrümpeln, Einpacken, Organisieren. Folgende Punkte helfen Ihnen bei der Planung: 

  • Der Teufel steckt im Detail: Auch bei Umzügen in Eigenregie entstehen Kosten und Mehraufwände an unerwarteten Stellen. Kalkulieren Sie daher nicht zu knapp und rechnen Sie für unerwartetes Puffer ein.
  • Individuell statt von der Stange: Komplettangebote machen es uns einfach und versprechen sorgenfreies Umziehen. Manchmal lohnt es sich aber, Angebote zu vergleichen und Leistungen einzeln zusammenzustellen. Stellen Sie sich immer die Frage: Brauche ich das für meinen Umzug oder kann ich die Position im Angebot streichen?
  • Sichern Sie sich ab: Bei Umzugsunternehmen ist der Versicherungsschutz meist Teil des Angebots. In Eigenregie entfällt dieser Schutz und stehen Sie im Falle von selbst oder durch mithelfende Freunde verschuldeten Schäden oft allein da. Die Hausratversicherung zahl in diesen Fällen meist nicht. Lassen Sie sich vorab beraten, wie Sie Ihren Umzug optimal absichern.
  • Geld vom Staat: Unter gewissen Voraussetzungen unterstützt Sie der Staat gleich doppelt bei Ihrem Umzug. Zum einen steuerlich, da Sie Umzüge aus privaten und beruflichen Gründen absetzen können. Zum anderen gewährt der Staat Förderung, wenn ein Umzug das Ende von Arbeitslosigkeit bedeutet.
  • Erweitern Sie Ihren Freiraum: Trotz guter Planung können bei einem Umzug durch Transport, Kaution und neue Möbel Engpässe entstehen. Ein Privatkredit mit niedrigen Zinsen kann in diesen Fällen helfen. Sprechen Sie mit unseren Beratern darüber (telefonisch unter 0711 124-44005, per Video oder direkt in der Filiale)

                                            

Nach dem Umzug geht es vor allem um An- und Ummelden. Die wichtigsten Anlaufstellen haben wir für Sie zusammengetragen:

  • Einwohnermeldeamt: Ihren Wohnsitz melden Sie im Bürgeramt Ihrer neuen Stadt an oder um. In den meisten Gemeinden können Sie Termine vorab bequem online reservieren und Wartezeiten vor Ort sparen.
  • Deutsche Post: Nachsendeanträge sorgen dafür, dass Ihre Post auch weiterhin bei Ihnen landet.
  • KFZ-Zulassungsstelle: Wenn Sie Ihre bisherige Stadt oder Gemeinde verlassen, müssen Sie Ihren PKW ummelden und sich ggf. ein neues Kennzeichen beantragen.
  • Banken, Versicherungen, offizielle Stellen: Informieren Sie rechtzeitig Ihre Bank, Ihre Versicherung(en) und weitere offizielle Stellen, mit denen Sie in Kontakt stehen (z.B. Bundesagentur für Arbeit). Tipp: Gehen Sie Ihren Kontoauszug in Ruhe durch und prüfen Sie, wem Sie regelmäßig Geld überweisen. Meistens sind dies auch diejenigen Dienstleister und Behörden, denen Sie Ihre neue Adresse mitteilen sollten. (Der BW-Bank können Sie Ihre neue Adresse unkompliziert über Ihren Online-Banking-Zugang mitteilen. Klicken Sie auf "Service" und dann "Ihre Daten". Für Ihre Sicherheit, werden Sie zur Eingabe einer TAN aufgefordert.)

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Wo finde ich meine Vertragsunterlagen?

Kurz nach Kontoeröffnung bekommst du deine Kontonummer sowie deine persönlichen Zugangsdaten zum BW Online-Banking. Deine Vertragsunterlagen findest du dort im elektronischem Postfach (ePF). Sobald du per SMS deine neue Kontonummer mitgeteilt bekommen hast, stehen dir im elektronischen Postfach (ePF) alle Vertragsunterlagen zur Verfügung.

Tipp: Im elektronischen Postfach findest du künftig alle relevanten Dokumente rund um dein Konto (z.B. Kontoauszüge). Die Informationen sind jederzeit und überall abrufbar, du kannst direkt darauf reagieren oder zusätzliche Informationen abrufen. Das digitale Postfach vermeidet zudem Papier.

Alle Infos und Anmeldung: bw-bank.de/worldwide

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
1 hilft diese Antwort

Woher weiß ich, dass ich nur in Deutschland steuerpflichtig bin?

In der Regel bist du nur dann im Ausland steuerpflichtig, wenn du dort einen festen Wohnsitz unterhältst und/oder im Ausland einer steuerpflichtigen Tätigkeit nachgehst. Trifft dies nicht auf dich zu, dann bist du nur in Deutschland steuerpflichtig. Wenn du dir unsicher bist, dann frag am Besten bei dem für dich zuständigen Finanzamt nach. 

Informationen und Anmeldung: bw-bank.de/worldwide

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein