Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung helfen Sie uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen

Was ist eine SEPA-Lastschrift?

Die SEPA-Lastschrift ist ein europaweit einheitlicher Standard für Lastschriften. Mit der SEPA-Lastschrift können Sie Rechnungsbeträge in Deutschland und anderen SEPA-Teilnehmerstaaten einziehen – vorausgesetzt Sie haben ein SEPA-Lastschriftmandat. Der Zahlungspflichtige füllt das Mandat aus und gibt seine IBAN und (wenn nötig) den BIC an. Ein Lastschriftmandat gilt unbefristet, bis der Zahlungspflichtige es widerruft.

Die SEPA-Lastschrift auf einen Blick:

  • Mit dem SEPA-Lastschriftverfahren können Sie fällige Beträge im gesamten SEPA-Raum einziehen.
  • Die Voraussetzung dafür ist ein SEPA-Lastschriftmandat.
  • Es gibt die SEPA-Basis-Lastschrift und die SEPA-Firmen-Lastschrift.
  • Bei jeder Lastschrift geben Sie die Mandatsreferenz und Ihre Gläubiger-Identifikationsnummer an.
  • Durch ein konkretes Fälligkeitsdatum haben sowohl Sie als auch der Zahlungspflichtige eine hohe Planungssicherheit.

Bitte beachten Sie: Die Mandatsreferenz muss auch für bereits bestehende Lastschriftvereinbarungen vergeben werden, da diese seit 01.02.2016 als SEPA-Lastschrift eingezogen werden. Mustermandate stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Weiterführende Links:
Was ist das SEPA-Zahlungsverfahren und was ist eine SEPA-Überweisung?
Was ist eine IBAN / BIC und wo finde ich sie?
Wie kann eine Lastschrift zurückgeholt oder gesperrt werden?

Speichern Abbrechen
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
5 hilft diese Antwort