Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen

Was ist eine SEPA-Lastschrift?

Die SEPA-Lastschrift ist ein europaweit einheitlicher Standard für Lastschriften. Mit der SEPA-Lastschrift können Sie Rechnungsbeträge in Deutschland und anderen SEPA-Teilnehmerstaaten einziehen – vorausgesetzt Sie haben ein SEPA-Lastschriftmandat. Der Zahlungspflichtige füllt das Mandat aus und gibt seine IBAN und (wenn nötig) den BIC an. Ein Lastschriftmandat gilt unbefristet, bis der Zahlungspflichtige es widerruft.

Die SEPA-Lastschrift auf einen Blick:

  • Mit dem SEPA-Lastschriftverfahren können Sie fällige Beträge im gesamten SEPA-Raum einziehen.
  • Die Voraussetzung dafür ist ein SEPA-Lastschriftmandat.
  • Es gibt die SEPA-Basis-Lastschrift und die SEPA-Firmen-Lastschrift.
  • Bei jeder Lastschrift geben Sie die Mandatsreferenz und Ihre Gläubiger-Identifikationsnummer an.
  • Durch ein konkretes Fälligkeitsdatum haben sowohl Sie als auch der Zahlungspflichtige eine hohe Planungssicherheit.

Bitte beachten Sie: Die Mandatsreferenz muss auch für bereits bestehende Lastschriftvereinbarungen vergeben werden, da diese seit 01.02.2016 als SEPA-Lastschrift eingezogen werden. Mustermandate stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Weiterführende Links:
Was ist das SEPA-Zahlungsverfahren und was ist eine SEPA-Überweisung?
Was ist eine IBAN / BIC und wo finde ich sie?
Wie kann eine Lastschrift zurückgeholt oder gesperrt werden?

Speichern Abbrechen
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
4 hilft diese Antwort